28. Januar 2019

Ansprechpartner für die Presse

Nina Binné

Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation

T +49 40 237 840 15
n.binne@becken.de

Becken erhält drei Auszeichnungen beim BDA Hamburger Architektur Preis 2018

• Zweiter Platz für Büroobjekt FleetOffice
• Jury würdigt Büroneubau Esplace und das Refurbishment des denkmalgeschützten Finnlandhauses

Hamburg, den 28. Januar 2019. Der deutschlandweit tätige Projektentwickler Becken hat im Dezember 2018 für drei seiner Hamburger Projekte Auszeichnungen beim BDA Hamburger Architektur Preis 2018 erhalten. Der Büroneubau FleetOffice im Stadtteil Hammerbrook wurde mit dem  zweiten Platz gewürdigt. Ausgezeichnet wurden zudem die Büroprojektentwicklung Esplace und das Refurbishment des denkmalgeschützten Finnlandhauses. Mit dem Preis wurden vorbildliche Bauten im Großraum Hamburgs für deren Qualität des Planens und Bauens für die Baujahre 2016 bis 2018 belobigt. Geehrt werden Architekten und Bauherren gleichermaßen.

Das FleetOffice, welches in zwei Bauabschnitten bis zum Juni 2017 realisiert wurde, verfügt über elf Geschosse und insgesamt über rund 30.000 Quadratmeter Mietfläche. Seinen Namen verdankt das repräsentative Büroobjekt der Lage zwischen zwei Fleeten. Dominik Tenhumberg, Geschäftsführer der Becken Development GmbH, sagt: „Wir freuen uns sehr über die zweite Platzierung und die damit zusammenhängende Anerkennung der architektonischen und baulichen Qualität. Dies zeigt einmal mehr, dass wir auch mit einem engen Budget und in B-Lagen echte Qualität liefern.“ Gemeinsam mit dem Bauherrn wurde das Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani Architects GmbH ausgezeichnet.

Die ebenfalls im Sommer 2017 fertiggestellten Büroprojekte Esplace und das revitalisierte Finnlandhaus wurden im Rahmen der Preisverleihung gewürdigt. Als Bauaufgabe galt es, das denkmalgeschützte Finnlandhaus aus dem Jahr 1966 vollständlich zu revitalisieren und zukunftsfähig zu machen. Das benachbarte Esplace ergänzt das stadtbildprägende Bürohochhaus-Ensemble in der Esplanade. Als Architekten agierten Winking – Froh Architekten GmbH für das Esplace sowie HPP Architekten GmbH für das Finnlandhaus.