06. März 2018

Ansprechpartner für die Presse

Nina Binné

Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation

T +49 40 237 840 15
n.binne@becken.de

Becken kauft Büroimmobilie in Potsdam

• Immobilie ist zu 80 Prozent vermietet und liegt in der nördlichen Innenstadt
• Namhafte bonitätsstarke Mieter wie ERGO, E.ON IT und arvato
• Weitere Mietverträge von mehr als 1.000 Quadratmetern in Verhandlung

Hamburg, den 6. März 2018. Das Immobilienunternehmen Becken, Spezialist für die Entwicklung und Realisierung sowie das langjährige Asset und Investment Management von Gewerbe- und Wohnimmobilien, hat für sein Bestandsportfolio eine Büroimmobilie in der nördlichen Innenstadt Potsdams erworben. Das Objekt befindet sich in der Behlertstraße 3a mit einer Grundstücksfläche von rund 6.100 Quadratmetern. Das zu 80 Prozent vermietete Multi-Tenant-Bürogebäude verfügt über eine gesamte Mietfläche von rund 7.300 Quadratmetern. Über den Kaufpreis vereinbarten die Vertragsparteien Stillschweigen. Zu den Mietern zählen namhafte bonitätsstarke Unternehmen wie zum Beispiel ERGO Beratung und Vertrieb AG, E.ON IT GmbH und arvato direct services Potsdam GmbH.

Olaf Drossert, Geschäftsführer der Becken Asset Management GmbH, betont die attraktive gesamtwirtschaftliche Situation in der Landeshauptstadt: „Potsdam profitiert durch seine stark wachsende Wirtschaft, vor allem in der Branche der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie den Bereichen Medien und Kreativwirtschaft. Durch ihre Vielzahl an Hochschulen und Instituten erlangt die Stadt außerdem eine besondere Bedeutung als Wissenschaftsstandort. Die unmittelbare Nähe zu Berlin sorgt darüber hinaus für einen massiven Bedeutungsanstieg als Bürostandort, was sich unter anderem in einem positiven Pendlersaldo1 von rund 15.600 Pendlern widerspiegelt.“ Jens Hogekamp, Geschäftsführer der Becken Asset Management GmbH, ergänzt: „Großvolumige Flächenangebote sind auf dem eher kleinteilig strukturierten Büroimmobilienmarkt Potsdam rar. Gleichzeitig ist ein großes Nachfragepotenzial bedingt durch das Preisgefälle zwischen den Bürostandorten Berlin und Potsdam, vor allem für Flächenanmietungen von mehr als 1.000 Quadratmetern, vorhanden. Derzeit befinden wir uns bei ersten Mietverträgen in dieser Größenordnung in Verhandlungen. Angesichts der anhaltenden Verknappung des Flächenangebots und der weiter steigenden Nachfrage, gehen wir von einem steigenden Wachstum für die nächsten Jahre aus.“